News

09/05/19Verbändereport berichtet in Ausgabe 03/19 über ambitioniertes Digitalisierungsprojekt

Der Aufbruch in die digitale Welt beschäftigt aktuell nahezu alle Verbände in Deutschland. Wie ein Digitalisierungsprojekt für eine zentrale und ganzheitliche Lösung im Optimalfall abläuft, zeigt ein Praxisbericht in der neuen Ausgabe des Verbändereports.


Im Mittelpunkt stehen dabei die einzelnen Schritte einer Softwareeinführung. Als Beispiel dient die Zusammenarbeit des UVNord e.V. und dem Karlsruher Softwarespezialisten CAS Software AG. Die Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein vertritt die Interessen von 99 Mitgliedsverbänden aus allen Bereichen der Wirtschaft. Bei dem Digitalisierungsprojekt ging es weniger um technische Details als vielmehr um den konkreten Ablauf sowie die Entscheidungen der Verbandsverantwortlichen und Gremien: Angefangen beim ersten Treffen zwischen Verband und möglichen Digitalisierungspartnern, über die gemeinsame Planungsphase bis hin zur Implementierung und Feinjustierung in den täglichen Prozessen. Ziel war es, auf Basis einer ganzheitlichen Lösung einen zentralen, vernetzten Wissensspeicher aufzubauen, in dem sämtliche Informationen für die täglichen Aufgaben und Geschäftsbereiche Platz finden.

Tatsächlich besitzt das Digitalisierungsprojekt von UVNord e.V. in mehrfacher Hinsicht Leuchtturmcharakter – mit Strahlkraft weit über die eigenen Verbandshäuser in Hamburg und Rendsburg hinaus. "Ein derartig umfassendes und dennoch flexibles Projekt zur Digitalisierung gab es in dieser Form so noch nicht – wir sind gewissermaßen das Flaggschiff“, berichtet Abteilungsleiter und Rechtsanwalt Jens-Arne Meier.

Eine Besonderheit des Projekts stellt die Einführung einer digitalen „Fall“-Akte dar. Was bisher im Aktenschrank Aufbewahrung fand, findet sich heute direkt auf dem Tablet. „Uns ist es tatsächlich gelungen, übersichtlich und im wahrsten Sinne des Wortes leicht sämtliche Informationen zu einem Fall mobil verfügbar zu machen – ein ungeheurer Nutzenvorteil in der Praxis. Damit sind wir unserer Zeit bereits heute weit voraus und bestens gerüstet für die digitale Zukunft. Die elektronische Aktenverwaltung war ein essentieller Bestandteil der Lösungsanforderung an CAS – und die Umsetzung begeistert alle Beteiligten!“

Den kompletten Artikel im Verbändereport können Sie hier nachlesen.