Digitalisierung der Stiftungsarbeit:
Trends – Chancen  Perspektiven

Fachseminar am 7. Juni 2018

Die aktuellen und zukünftigen Möglichkeiten der Digitalisierung beinhalten ein hohes Maß an Optimierungspotential in der praktischen Stiftungsarbeit. Wie unterstützen digitale Ansätze und Verfahren bei der Vernetzung innerhalb und außerhalb von Geschäftsstellen? Was verändert sich an der Zusammenarbeit sowie in der internen und externen Kommunikation und wie lassen sich diese Veränderungen managen und optimal nutzen? Wie können Projektpartner, Destinatäre und Gremien intelligent in die Arbeit einer innovativen Geschäftsstelle eingebunden werden? Zu diesen und weiteren Fragestellungen werden konkrete Anregungen und Lösungsansätze auf dem Fachseminar vermittelt.

Ein Tag mit Best Practices und Expertenvorträgen 

Wir laden Sie ein, mit Praktikern die Ansätze zur Digitalisierung zu diskutieren und kritisch zu würdigen. Im Rahmen des Seminars erhalten Sie die Möglichkeit, aus Erfahrungen anderer Stiftungen zu lernen und diese offen mit den Referenten zu reflektieren. Argumente und Stellungnahmen werden aus mehreren Blickwinkeln und Sichtweisen verständlich vermittelt. Der persönliche Austausch mit Experten aus der Stiftungswelt in einer anregenden Umgebung bietet Ihnen einen weiteren Mehrwert dieser Veranstaltung. 

Zielgruppe

Innovative und kreative Operative Stiftungen, Förderstiftungen, gGmbH´s, Unternehmensstiftungen, Think Tanks sowie Stiftungsverwalter. Das Seminar ist für Vorstände, Geschäftsführer, Projektleiter, IT-Verantwortliche in privatrechtlichen und/oder öffentlich-rechtlichen Non-Profitorganisationen konzipiert, die sich mit den Themen Digitalisierung, Professionalisierung und Organisationsentwicklung beschäftigen. 

Wann?

7. Juni 2018

Kosten

500,- Euro zzgl. MwSt.
ab dem zweiten Teilnehmer einer Organisation 50% Ermäßigung

Wo?

Museumsstiftung Post und Telekommunikation
Museum für Kommunikation Frankfurt
Schaumainkai 53 (Museumsufer)

60596 Frankfurt am Main

 

Anmeldung

(Die exklusive Veranstaltung ist auf 35 Teilnehmer begrenzt.) 

Melden Sie sich jetzt an


Agenda 

Uhrzeit Referent Organisation Programm
9:30 Empfang und Begrüßung
09:45 Frank Beckmann Geschäftsführer VPC Gesellschaft für Organisationsberatung mbH Ausgangslage im Stiftungswesen, Problembewusstsein und Handlungsnotwendigkeiten; Ansätze, Verfahren und Trends der Digitalisierung, Rahmenbedingungen für innovative Projekte und Produkte der Stiftungen
10:30 Thomas Erdle
Geschäftsführer

Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds
Führung und Leitung einer digital organisierten Geschäftsstelle mit kreativen Strategien in der Personen- und Projektförderung; Erfahrungsbericht des „Organisationsprojektes Bridge“
11:15 Pause
11:45 Silja Flach
Projektleiterin Bürgerengagement

Stiftung Polytechnische Gesellschaft
Anforderungen, Nutzen und Auswirkungen der digitalen Information und Kommunikation mit lokalen Zielgruppen und Projektpartnern am Beispiel ausgewählter Projekte der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main
12:30 Mittagspause
13:45 Dietmar Schnelle
Projektleiter

Deutsche Telekom Stiftung
Erfahrungsbericht über die Einführung neuer digitaler Strukturen und Verfahren im Rahmen der Personen- und Projektförderung; Neue Perspektiven in der Zusammenarbeit mit internen und externen Teams
14:30 Benjamin Christ
Referent Fördermittelmanagement und Administration

Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung
Eine kleine Geschäftsstelle mit großer lokaler Wirkung – der Einstieg in die digitalen Möglichkeiten mit Augenmaß und Perspektiven
15:15 Pause
15:45 Axel Brendel
Berater

VPC Gesellschaft für Organisationsberatung mbH
Die Stiftung als „soziales System“ und die Herausforderungen in der Umsetzung von Veränderungsprozessen; Entwicklung von Mitarbeitern; Innovation und Inspiration gemeinsam entwickeln und positive Arbeitsenergie freisetzen
16:15 Round Table Diskussion mit allen Referenten über das Thema
17:00 Fazit und Zusammenfassung des Tages
17:15 Ausklang

Referenten

Die Referenten sind alle seit vielen Jahren im Stiftungswesen tätig und sind anerkannte Experten in Ihren Fach- bzw. Funktionsbereichen. 

Frank Beckmann - VPC Gesellschaft für Organisationsberatung mbH

Frank Beckmann war von 1992 – 1999 geschäftsführender Gesellschafter der Hanse Orga GmbH, er war dort für die Bereiche Softwareentwicklung und Beratungsprojekte im Treasury Management verantwortlich. Seit 2000 Gründung der VPC GmbH in Hamburg. Praktische Beratungserfahrungen im Bereich Prozessoptimierung mit Softwareeinführungen und Change Management z.B. beim Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. bzw. Deutschen Stiftungszentrum GmbH, Klosterkammer Hannover u.a. 

Benjamin C. Christ – Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung

Benjamin C. Christ studierte angewandte Kulturwissenschaften in Lüneburg. Als Projektreferent des Lüneburgischen Landschaftsverbandes beriet und begleitete er Projektträger im Bereich der öffentlichen Kulturförderung. Anschließend arbeitete er im Team Kultur der Region Hannover und beriet dort Antragsteller aus dem Kulturbereich. Seit September 2017 verantwortet er für die Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung in Darmstadt die Bereiche Administration und Fördermanagement. 

Silja Flach – Stiftung Polytechnische Gesellschaft

Silja Flach arbeitet seit 2012 im Arbeitsbereich „Bürgerengagement“ der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main. Seit 2017 leitet die Diplom-Pädagogin das Stipendienprogramm „StadtteilBotschafter“, mit dem die Stiftung 15- bis 27-Jährige dabei unterstützt, gemeinnützige Projekte in Frankfurter Stadtteilen umzusetzen.

Axel Brendel – VPC Gesellschaft für Organisationsberatung mbH

Axel Brendel arbeitet seit 2012 als Berater in der VPC GmbH und hat diverse Projekte im Bereich IT-Einführungen mit Change Elementen geleitet. Er studierte an der Berufsakademie Ravensburg Betriebswirtschaft und danach Philosophie, Soziologie, Geschichte an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seine zusätzliche Ausbildung zum Wirtschaftsmediator bildet für seine Aufgaben einen sehr hilfreichen Hintergrund. Zur VPC wechselte er von einer großen Stiftung in Frankfurt, wo er im Bereich Kommunikation die Stiftungsarbeit kennenlernte.

Thomas Erdle – Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds

Herr Erdle ist seit 05/1997 Geschäftsführer des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds. In seiner Funktion ist er verantwortlich für die Bereiche Vermögensverwaltung und Bildungsförderung. Außerhalb des NPO Sektors war Herr Erdle Controller und Leiter des Rechnungswesens bei einem Unternehmen für Industrie- und Verwaltungsbau in Köln. Herr Erdle hat Wirtschafts- und Organisationswissenschaften an der Universität der Bundeswehr in München studiert. 

Dietmar Schnelle – Deutsche Telekom Stiftung

Dietmar Schnelle studierte Ökonomie und Soziologie an der Leibniz Universität Hannover. Nach einer Funktion als Führungskräfteberater im Telekom Konzern wechselte er 2004 als Projektleiter in die neu gegründete Stiftung der Deutsche Telekom AG. Diese engagiert sich seit der Gründung sehr stark in der MINT Bildung. Er entwickelt und leitet dort mit seinem Team verschiedene Lehrerbildungsprojekte sowie das deutschlandweite FundaMINT Stipendienprogramm für Lehramtskandidaten.